Filter
N°203 + INFO
Name
Tramwartehallen
Ort
Zürich
Jahr
2001 - 2004
Kategorie
Projektwettbewerb, 1. Preis
Auftraggeber
Stadt Zürich
Fotos

Ruedi Walti

Team

Dürig AG, Zürich (formely Dürig & Rämi); Jean-Pierre Dürig, Bruce A. Buckingham, Caspar Kemper, Joerg Magdeburg, Ludmila Thoman

Beschrieb

Projekt/Aufgabe.
Die Tramwartehalle lässt sich in vier Teile differenzieren: Sockel, Wand, Dach und Pylone. In erster Linie dienen diese Elemente als Wetterschutz für die VBZ-Kundinnen und ‑Kunden. Die Rückwand schirmt ausserdem gegen den Lärm und Schmutz der vorbeifahrenden Autos und Busse ab. Die hinterleuchtete kastenförmige Rückwand wird punktuell mit Werbeplakaten bespielt.

Konstruktion/Materialisierung.
Der Sockel bildet das statische Fundament der Wand und schützt vor seitlichen Aufprallkräften bei Unfällen mit Fahrzeugen. Die Wand besteht aus quadratischen Hohlprofilstützen aus Stahl und den dazwischen liegenden Leuchtkästen aus Aluminium. Darin werden die Elektroleitung, die Lüftung des Shopville sowie die Dachentwässerung unsichtbar geführt. Das Dach setzt sích aus einem Stahlfachwerk mit Kunststoffabdeckung sowie einer Dachuntersicht aus lichtdurchlässigem Streckmetall zusammen. Die bestehenden Pylone werden erhalten. Die Anschlusspunkte des Daches werden entfernt und geschlossen, das neue Dach wird an der höheren Position angeschlossen, die Anschlüsse der Abspannungen werden entsprechend nach oben versetzt.